IHSK   Abteilung II

 

Klinische Soziologie und Sozioanalysen

Mit den Methoden der Objektiven Hermeneutik stehen in der klinischen Soziologie und für die Sozioanalyse Verfahren zur Verfügung, welche durch ihre detaillierte und präzise Auslegung von ausgesuchtem Datenmaterial eine große Erschließungskraft besitzen. Die Verfahren machen sich zunutze, daß Problemstrukturen, die eine ganze Familie, eine Organisationen, eine Gemeinschaft etc. betreffen, immer auch in den Ausdrucksgestalten zu finden sind, die die Lebenspraxis hervorgebracht hat.

Entscheidend für die Erschließung dieser Strukturen ist die geduldige, präzise und streng sequentielle, d.h. schrittweise Ausdeutung des Materials. Die Auswahl des Materials erfolgt gemäß dem Prinzip der maximalen Kontrastivität, d.h. es werden auf der Basis der Ergebnisse einer Fallrekonstruktion in einem nächsten Schritt solche Texte für die Analyse herangezogen, welche die bereits gewonnenen Ergebnisse am wahrscheinlichsten falsifizieren oder modifizieren. Die gezielte Auswahl von Datenmaterial führt zu zügigen und wenig aufwendigen, zu zielsicheren und scharfen Falldiagnosen und einer entsprechend expliziten Problembestimmung. Die Diagnosen sind für den Klienten nachvollziehbar und transparent, weil sie unmittelbar aus dem Material abgeleitet sind und die Kategorien, in denen sich das Problem greifen läßt, nicht schon zu Beginn der Untersuchung festliegen. Ein wichtiger Vorteil gegenüber anderen Verfahren besteht darin, daß auch Veränderungen des zu analysierenden Problems, die sich während der Untersuchung ergeben, mittels gezielter Analysen analytisch rasch integriert werden können.

Auch wenn methodische Rekonstruktion und Praxis der Intervention als Komponenten analytisch auseinandergehalten werden müssen, werden sie in der Praxis der Sozioanalyse in eine natürliche Einheit gebracht. In diesem Verständnis haben Beratung und Intervention ihre Grenze dort, wo die Lebenspraxis, der Klient, darüber entscheiden muß, welchen Weg sie beschreiten will. Die Umsetzung von Lösungsentwürfen bleibt in ihrer Verantwortung, denn die Sozioanalyse zielt auf ihr Selbstheilungspotential und die Wiederherstellung ihrer Autonomie, zu der die Verantwortung für die anstehende Problemlösung gehört.

Der Beratungsprozeß fußt auf einem Arbeitsbündnis, welches gegenseitiges Vertrauen voraussetzt und vom Klienten jederzeit gekündigt werden kann. Wir arbeiten mit festgelegten Honorarsätzen auf Stunden-, bzw. Tagesbasis, so daß die Kosten für die Dienstleistung an den tatsächlichen Beratungsbedarf gebunden sind.

Arbeitsbereiche

Ein Ausschnitt aus den Einsatzbereichen der Objektiven Hermeneutik in Evaluation, Diagnostik und Planung:

1. Analyse aller nur denkbaren Typen und Gattungen von Texten und Protokollen.

2. Fallstrukturbestimmung bei ganzen Systemen, Teilsystemen, Gruppen, Gemeinschaften, Individuen oder einzelnen Situationen oder Prozessen (Verschiedene Organisationstypen, öffentliche Einrichtungen aller Art: Ämter - mit und ohne Bürgerkontakt, Museen, Schulen etc.)

3. Einzelfallanalysen und ergänzende Surveys sowie Planung und Evaluation von praktischen Verbesserungen bei

- Akzeptanz- und Verständnisproblemen in der Politik
- Bestimmung der Sozialverträglichkeit von betriebs- und verwaltungsinternen Innovationen (nur für öffentlichen Dienst und gemeinnützige Organisationen, die im öffentlichen Interesse und Auftrag agieren)
- Diagnose von konflikt- und kommunikationsbedingten Reibungsverlusten innerhalb arbeitsteiliger Sozialgebilde

4. Evaluation von Projekten in fremden Kulturen im Hinblick auf die angemessene Berücksichtigung der jeweiligen kulturellen Eigenarten und Eigenständigkeiten und der praktischen Durchführbarkeit sowie kulturspezifische Zweckmäßigkeit

5. Unterstützung in der qualitativen Datenanalyse

6. Methodische Beratung von Daten- und Dokumentauswertungen

7. Konzeptualisierungen von Projektausschreibungen

8. Konzeptualisierung von Forschungsdesigns und diagnostischen Vorhaben

9. Erhebung massenstatistischer Daten auf der Basis von Fallanalysen

In der Interventionspraxis richten sich die Einsatzmöglichkeiten der Objektiven Hermeneutik vor allem auf die Materialanalyse und die damit zusammenhängenden Problemklärungen:

1. Organisationsberatung

- Problemfokusbestimmung
- Klärung des Arbeitsbündnisses
- Zerlegung der Problemlösung in Teilschritte
- Vereinbarung von Kontrollen

2. Supervision bei Berufen, die selbst fallorientiert mit Klienten in einem Arbeitsbündnis tätig sind

Auswahl aus abgeschlossenen Projekten, Dienstleistungen, Beratungsfällen

• In-House-Schulung "Analyse des Objektiven Sinns von Werbung".

• Analyse eines Interviews mit einem Hochleistungssportler (Schwimmer) im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit über den Leistungsantrieb bei Sportlern.

• Supervision in der Erstellung eines Forschungsdesigns einer Abschlußarbeit über die Bedeutung des Bauherrn im Arbeitsbündnis zwischen Architekten und Auftraggeber.

• Gutachterliche Stellungnahmen in der Erziehungshilfe.

• Analyse eines Interviews mit einem inhaftierten Serieneinbrecher. Bestimmung von Täterstrategien im Rahmen einer Auftragsforschung.

• Analyse eines Drohbriefes an ein mittelständisches Unternehmen. Erstellung eines Profils des Verfassers.

• Analyse eines Tathergangs in einem Mordfall und von Briefen des Tatverdächtigen zum Zwecke der staatsanwaltlichen Beweismittelauswertung.

Weitere Informationen

Ulrich Oevermann, "Klinische Soziologie auf der Basis der Methodologie der objektiven Hermeneutik – Manifest der objektiv hermeneutischen Sozialforschung" (Manuskript, März 2002) > Download (PDF)

 

Analyse, Beratung und Supervision: > So erreichen Sie uns

 

Seite aktualisiert am 04.02.2007 11:10

 

English

Analyse, Beratung und Supervision:
> So erreichen Sie uns

 

Fallberatung

Bei akuten Erklärungsproblemen oder Supervisionsbedarf in klientenbezogenen Berufen

> Weitere Informationen

 


  Impressum & Datenschutzhinweis